Gaumenfreuden in Graz

Coronabedingt habe ich mich dieses Jahr dazu entschieden, meinen Sommer nicht im Ausland, sondern im schönen Österreich zu verbringen. Mein erster Urlaub führte mich mit meiner Schwester Luisa in die zweitgrößte Stadt in Österreich: Graz.
In Graz kann man nicht nur die wunderschöne mittelalterliche Altstadt und die eindrucksvollen italienischen Renaissance- und Barock-Innenhöfe besichtigen, sondern auch das riesige kulinarische Angebot genießen. Was ich an dieser Stelle hinzufügen muss: Meine Schwester ernährt sich seit ein paar Jahren vegan. Die Restaurants, die ich hier vorstelle, hatten lobenswerterweise immer auch mindestens eine vegane Speise auf ihrer Karte. In Graz war es aber überhaupt nicht schwierig, Restaurants zu finden, die unterschiedliche Geschmäcker gleichzeitig bedienen. Hier stelle ich nun meine Top 3 Frühstückslokale, meine Top 3 Dinnerlokale sowie Lokale für zwischendurch vor, die man unbedingt besucht haben muss!

Meine Top 3 Frühstückslokale:

Platz 1 – Das Freiblick Tagescafé 
Am Rooftop des größten Einkaufszentrums der Grazer Innenstadt, Kastner & Öhler, befindet sich das In-Café Freiblick Tagescafé. Von 9:30-16:30 werden hier zu cooler Lounge-Musik Frühstück, Mehlspeisen und natürlich auch Drinks serviert. Die Frühstückskombis tragen klingende Namen wie Coco Chanel, Karl Lagerfeld oder Giorgio Armani. Die Auswahl fiel mir schwer, aber schlussendlich habe ich mich für Karl Lagerfeld entschieden: gebratener Frühstücksspeck, Rahmspinat, Stundenei, Hollandaise, Pancakes mit frischen Früchten, Crumble, Vanilleschaum und Kombucha Classic (€10,50).

Karl Lagerfeld: gebratener Frühstücksspeck, Rahmspinat, Stundenei, Hollandaise, Pancakes mit frischen Früchten, Crumble, Vanilleschaum und Kombucha Classic

Ganz toll: zu jeder Frühstückskombi werden ein Croissant, eine Semmel und ein Stück Pur-Pur Brot serviert. Meine Schwester wählte den veganen Giorgio Armani: Kernöl-Hummus, Blattspinat, Cherrytomaten, vegane Butter (die auch mir als Nicht-Veganer super geschmeckt hat!), Agavensirup, Avocado, Sojajoghurt mit Früchten & Granola und Kombucha Quitte (€10,00).
Vom saftigen Vollkornbrot über den knusprigen Frühstücksspeck bis hin zum Kernöl-Hummus hat hier alles gestimmt! 

Platz 2 – aiola upstairs
Aufgrund meiner Schwäche für den Blick über die Stadt ist es nicht verwunderlich, dass der 2. Platz an das aiola upstairs geht. Das aiola upstairs liegt am Grazer Schloßberg, dem wohl schönsten und berühmtesten Plätzchen in Graz. Man kann die sportliche Variante, den Aufstieg über den Kriegssteig (ca. 260 Stufen), nehmen oder sich mit dem Lift hinauf befördern lassen. Ich würde auf jeden Fall die Stufen empfehlen! Unterwegs lässt sich viel entdecken und außerdem steigert es den Appetit 😉
Bis 12h kann man sich hier seinen Cappuccino mit Croissant schmecken lassen. Bei uns ist es natürlich etwas mehr geworden: das Immertreu (€ 8,80)  ist eine klassische Kombination aus Bio-Kaisersemmel und Kornspitz, Butter und Marmelade, Schinken und Käse, Schnittlauch und weichem Ei. Zu meiner Freude war das weiche Ei perfekt gekocht! (Ich finde es immer enttäuschend, wenn der Eidotter schon hart oder das Eiweiß noch flüssig ist.) Meine Schwester wurde natürlich auch fündig: Glückselig (€ 11,20) heißt hier die vegane Alternative und besteht aus Vollkornbrot, Bohnenlaibchen, Hummus, Babyspinat und roter Zwiebel.

Glückselig: Vollkornbrot, Bohnenlaibchen, Hummus, Babyspinat und roter Zwiebel

Meine Befürchtungen, dass dieses Lokal aufgrund seiner tollen und natürlich auch bei Touristen beliebten Lage überhöhte Preise verlangen würde, haben sich sofort in Luft aufgelöst. Das Frühstück war ausgezeichnet und die Atmosphäre lud zum langen Verweilen ein.

Platz 3 – So/So Graz
Auf der Suche nach meinem allerliebsten Frühstück, der Acai Bowl, bin ich auf das So/So Graz gestoßen. Das Café liegt hinter dem Schloßberg im Universitätsviertel (wen wundert’s? Studenten wissen, was gut ist! ;)). Hier gibt es vegetarische und vegane Speisen, als auch Speisen mit Fleisch: Sandwiches (Veggie, Chicken, Tuna, Peanutbutter), Falafel, Salate Smoothiebowls und Joghurts. Meine Schwester und ich haben uns ein Jellyheaven-Sandwich (€ 3,90) (Ciabatta, Peanutbutter, Jelly und Banane) geteilt und jeweils eine Acaibowl (€ 6,90) gegessen.

Acaibowl: SO! Mango

Das Sandwich war riesengroß, knusprig getoastet und gut befüllt. Echt empfehlenswert! Bei der Acaibowl kann man sich zwischen unterschiedlichen Toppings entscheiden. Wir hatten beide das SO! Mango, also Mango Purée, Ananas, Erdbeere, Hanfsamen, Granola und Kokos. Die Bowl war sehr lecker und erfrischend, wenngleich die Basis weniger nach puren Acaibeeren, sondern mehr nach gemischten Beeren geschmeckt hat.
Aufgrund des preiswerten, sehr leckeren Essen und des sympathischen Studenten-Flairs würde ich immer wieder gerne hier vorbeischauen!

Meine Top 3 Dinner-Restaurants:

Platz 1 – Landhauskeller Graz
Das wohl Eindrucksvollste am Landhauskeller Graz ist der Gastgarten, der sich mitten im Innenhof des ersten Renaissancebaus der Stadt (erbaut im 16. Jahrhundert), dem sogenannten Grazer Landhaus, befindet. In diesem Arkadenhof hat man beinahe das Gefühl, sich in Rom zu befinden. Im Sommer probt jeden Samstag, also auch, als wir dort waren, im Nebenhof eine Band, was das Urlaubsgefühl noch zusätzlich verstärkt.
Von dem Namen Landhauskeller darf man sich nicht täuschen lassen, hier hat man es nicht mit einem urigen, steirischen, vielleicht dunklen Gasthaus zu tun. Nein, es es handelt sich um ein unheimlich modernes und jung anmutendes, aber trotzdem elegantes und gediegenes Lokal. Die Kellner sind allesamt nicht älter als 35 (und gut aussehend ;)) und die Karte bietet sowohl österreichisch-steirische Klassiker wie Seesaibling oder Wiener Schnitzel als auch internationale Bestseller wie Tataki vom Sashimi-Tuna oder Quesadillas “Caprese-Style”. Und natürlich, ganz wichtig: vegane Speisen! Meine Schwester entschied sich für Gefüllte Zucchini mit Kokospolenta, Süßkartoffelcreme & mariniertem Frühlingskräutersalat (€ 13,50). Bei diesem Gericht merkt man, da hat sich jemand wirklich etwas überlegt und es wurde nicht nur Gemüse zusammengewürfelt!

Gefüllte Zucchini mit Kokospolenta, Süßkartoffelcreme & mariniertem Frühlingskräutersalat

Ich hatte als Vorspeise Burrata mit gelbem Paradeisersalat, Zucchinichutney, Basilikumöl und Rosmarin-Tourinos (€ 12,90) und anschließend Eierschwammerl in Rahm mit Serviettenschnitte, Sauerrahm und Liebstöckl (€ 16,90). Was mich positiv überraschte: Die Serviettenschnitten waren knusprig angebraten. Ein toller Kontrast zu der “weichen” Soße.
Obwohl wir schon sehr satt waren, haben wir es uns nicht nehmen lassen, ein Dessert zu bestellen: für Luisa gab es Sorbet, mit Prosecco (€ 5,50) übergossen, und für mich Jasmin’s Cheesecake mit Kirsche, Mango und Butterkeks (€ 8,90) – der wohl beste Cheesecake, den ich je hatte!

Jasmin’s Cheesecake mit Kirsche, Mango und Butterkeks

Zugegeben, mit seinen höheren Preisen ist dieses Restaurant nichts für jeden Tag, aber auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man in dieser Stadt zu Gast ist oder einen besonderen Anlass feiern möchte! 

Platz 2 – Miss Cho Asian Dinner Club
Genauso wie der Landhauskeller befindet sich das Miss Cho in einer der schönsten Gassen Graz’, der Schmiedgasse. Dort liegt auch der Gastgarten. Das Miss Cho ist etwas für Junge, Junggebliebene und natürlich für Sushi-Liebhaber.
Auf der Speisekarte findet man asiatische Köstlichkeiten wie Dim Sum, Crispy Ebi, Miso Cod und klarerweise Sashimi und Maki. Toll ist auch, dass es ein Menü für zwei zum Teilen gibt. So bekommt man von allem etwas und muss sich nicht zwischen den tollen Speisen entscheiden.
Leider gibt es offiziell noch keine veganen Hauptspeisen auf der Karte, das war aber kein Problem. Uns wurden Speisen angeboten, die zu einer veganen Speise abgeändert werden konnten. Als Vorspeise haben wir uns Edamame (Sojabohnen, Chili-Knoblauch Öl, Chilisalz) (€ 6,00) und Aubergine (Gebackene Aubergine, Miso, Knoblauch, Chili) (€ 7,00) geteilt. Die Edamame waren nicht sehr scharf, aber gut würzig und die Aubergine waren eine Mischung zwischen salzig und süß – sehr interessant!
Als Hauptspeise habe ich mich für die Crunchy Prawn Roll (Tempura Garnele, Avocado, Majo) (€ 13,00) und die Sushi Bomb (Mariniertes Fischtartare, gebratener Reis, Avocado, japanische Hollandaise, Teriyaki Sauce) (€ 7,00) entschieden. Die Sushi Bomb kann man sich folgendermaßen vorstellen: ein gebackenes Reislaibchen mit Fischtartare, Avocado und Sauce oben drauf. Meine Schwester hat die Veggie Glory Roll (Gebackene Süßkartoffel, Majo) (€ 11,00) – natürlich ohne Majo – gegessen. Alles hat sehr frisch geschmeckt und war trotz gebackener Zutaten nicht zu fettig.

Crunchy Prawn Roll (Tempura Garnele, Avocado, Majo)

Empfehlen kann man auch die Drinks: Der Suntory Roku Gin mit Schweppes Dry Tonic zum Beispiel ist das perfekte Sommergetränk!
Wenn man mal eine Pause von österreichischen Speisen haben möchte, ist das Miss Cho auf jeden Fall die richtige Adresse!

Platz 3 – Restaurant Der Steirer Graz
Auf der der Altstadt gegenüberliegenden Murseite befindet sich im selben Haus wie das Hotel Weitzer das Restaurant Der Steirer. Hier lässt sich Österreich richtig schmecken: Schweinsbraten, Steirerpfandl und Backhendl sind nur einige der herzhaften Gerichte. Und auch hier kommen Veganer auf ihre Kosten: die Schwammerl-Erdäpfelterrine (€ 11,90) schmeckt sicher jedem! Wie ein Kartoffelknödel mit Eierschwammerl, könnte man sagen. Als Hauptspeise gab es Zucchininudeln mit rotem Linsensugo (€ 14,90). Die fand Luisa besonders lecker! 

Zucchininudeln mit rotem Linsensugo

Ich habe mich klassisch für den Steirersalat (Blattsalat mit Kraut, Käferbohnen und Erdäpfel in Kernölmarinade) (€ 4,90) und anschließend den ofenfrischen Schweinsbraten mit Semmelknödelschnitte und dazu warmen Krautsalat entschieden. Tipp: Wenn man vorhat, den Schweinsbraten zu essen, keine Vorspeise bestellen! Die Portion war so groß, ich konnte sie jedenfalls nicht aufessen.
Am Besten bei Schlechtwetter hierher kommen! Es gibt leider keinen Gastgarten, aber große Innenräume in sehr gemütlicher Atmosphäre. Für einen entspannten Abend sehr empfehlenswert!

Snacks & Drinks

Da man während einer Städtereise den ganzen Tag auf den Beinen ist, muss man sich natürlich ab und zu eine Pause gönnen und sich etwas stärken. Dafür ist diese Liste genau das Richtige:

Die Eisperle – Pure Vegan Ice
Was wäre ein Sommer ohne Eis? Stimmt, einfach unvorstellbar. Ich würde sagen, die Eisperle ist für Grazer wie der Veganista für die Wiener. 2020 hat die Eisperle schon die vierte Filiale eröffnet, um Graz bestmöglich mit leckeren veganen Eissorten zu versorgen. Und der Unterschied zu nicht-veganen Sorten ist minimal: alle Sorten sind sehr cremig, geschmacksintensiv und haben Suchtfaktor! Die Sorten variieren von Zeit zu Zeit, aber unbedingt nennen möchte ich Matcha (cremiges Grüntee-Eis), Erdbeer Tiramisu (Vanilleeis mit Biskottenstückchen und Erdbeersauce), Cashew (schmeckt wie Cashewmus!) und Chocolate Galaxy (Schokoladeneis mit Beeren-Swirls). Die Filiale in der Kaiserfeldgasse ist 5-10 Gehminuten vom Grazer Hauptplatz entfernt und bietet auch viele Sitzgelegenheiten im Gastgarten, der sich in der schönen, verkehrsarmen Allee der Kaiserfeldgasse befindet. Unbedingt vorbeischauen!

Chocolate Galaxy (Schokoladeneis mit Beeren-Swirls)

Delikatessen-Frankowitsch
Das Frankowitsch ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ein In-Lokal. Am Wochenende ist es rappelvoll. Hier kann man leckere Brötchen mit Prosciutto, Lachs, Kaviar, Käse, Tomaten, rote Beete-Aufstrich, geriebenen Karotten und vielem mehr schnabulieren. Hier ist für jeden etwas dabei! Am besten mit einem Glas Prosecco oder Aperol Spritz kombinieren und das Nachmittagstief ist überwunden!

Das Promenade
Dieses Café ist wohl einer der schönsten Plätzchen in Graz! Die ehemalige Grazer Torwache (direkt dahinter befindet sich die Grazer Burg) liegt in einem alten Pavillon an einem Eingang zum Grazer Stadtpark und ist eine echte Oase. Lampions, Blumengestecke und Affen (leider keine echten ;)) baumeln von den Ästen der Bäume im Gastgarten. Hier kann man ausgiebig frühstücken, aber auch am Nachmittag Tapas, Antipasti und Fingerfood genießen. Einen Promenade Muskateller Spritzer oder ein Baumkraxler rosé Spritzer dazu kann ich nur empfehlen! Auch toll: klassische Mehlspeisen wie hausgemachter Apfel- oder Topfenstrudel finden sich hier ebenso wie eine vegane Kokos-Panna-Cotta mit Erdbeerkompott oder einfach nur eine Schüssel frischer Früchte. Ich würde sagen, ein Besuch hier ist unumgänglich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s